23. AUGUST 2019
Feng Shui im Schlafzimmer

Unser Alltag ist oft von Hektik und Stress begleitet. Umso wichtiger ist ein erholsamer und ruhiger Schlaf, welcher Geist und Körper ins Gleichgewicht bringt. Schaffe mit Feng Shui in deinem Schlafzimmer eine Oase der Ruhe und sammle Energie für den nächsten Tag.

 

Was ist Feng Shui?

Feng Shui ist eine chinesische Harmonielehre, die uns erlaubt, Räume so zu gestalten, dass sie uns energetisch optimal unterstützen. Seine Ursprünge reichen fast 3000 Jahre zurück. Durch das genaue Beobachten und Deuten der Umgebung ist über die Jahrhunderte eine wirkungsvolle Methodik entstanden, mit deren Hilfe wir günstige Raumenergien für unsere Ziele nutzen können. In der Vorstellung der chinesischen Mythologie sollen so „die Geister der Luft und des Wassers“ zufriedengestellt werden. Die Grundlage des Feng Shui bildet das universelle Verständnis von Yin und Yang. Daneben spielen auch die 4 Elemente eine wichtige Rolle (Feuer, Wasser, Luft und Erde), abgewandelt auch die 5 Wirkkräfte genannt. Diese sind:

Holz

Feuer

Erde

Metall

Wasser

Diese Wirkkräfte haben jeweils eine eigene Yin- oder Yang-Polarität und bedingen sich in wechselseitiger Beziehung zueinander. Dieses Zusammenspiel der Elemente im Hause hat einen Einfluss auf den Fluss der Energien in den eigenen vier Wänden. Die Lehre des Feng Shui versucht durch ein aufeinander abgestimmtes Konzept der Elemente negative Energien aus dem Haus zu entfernen und so für ein harmonisches Gesamtbild zu sorgen.

 

Die Elemente

 

Die Lage des Schlafzimmers

Der beste Ort für ein Schlafzimmer ist in der Regel die Rückseite eines Gebäudes. Im Feng Shui spricht man hier auch von der Yin-Seite. Das ist der Teil, wo meist der Garten angesiedelt ist und keine Strasse vorbeiführt. Allgemein lautet die Devise: Möglichst weit weg von den unruhigen Energieströmen der Eingangstüre sowie Küche und Bad. Bei zu vielen Fenstern wird die Energie „Chi“ zu aktiv und man kommt nicht zur Ruhe.

 

Richtige Ausrichtung vom Bett

Die Kopfseite vom Bett sollte immer eine stabile Wand im Rücken haben, oder zumindest ein hohes Kopfteil wie bei den Superba Boxspring Betten aufweisen, damit du dich sicher und wohl fühlst und die optimale Energie tanken kannst. Zudem sollte es an der Rückwand keine Fenster geben denn da verläuft ein schnellerer Energiefluss, der an unseren Nerven zieht. Oft kann aus der Feng-Shui Perspektive schon ein Verrücken des Bettes einige Schlafprobleme lösen.

 

Boxspringbett

 

Schlichte Einrichtung im Schlafzimmer – Weniger ist mehr

Die Energie sollte immer fliessen können und das geht umso schlechter, je mehr Möbel im Schlafzimmer sind. Beschränke dich also auf die Möbelstücke, die du wirklich brauchst. Was für die notwendigen Möbelstücke gilt, trifft auch auf die Wahl der Dekoration zu. Meide Dinge, die dich zu sehr aufwühlen. Aufwendig gestaltete, bunte Collagen mit verrückten Fotos deiner Freunde sind keine ideale Dekoration für das Schlafzimmer. Suche lieber ein schönes, beruhigendes Bild von einem Sandstrand in der Karibik oder von einem schönen, grünen Wald aus. Verzichte auch auf zu grosse Pflanzen, welche den Überblick im Schlafzimmer einschränkt und somit das Sicherheitsgefühl verringern. Spiegel solltest du nur aufhängen, wenn du vom Bett aus nicht hineinsehen kannst. Eine Reflexion bewirkt nämlich zu viel Yang-Chi.

 

Weniger ist mehr

 

Die richtige Farbwahl im Schlafzimmer

Grelle Farben wie satte Rot- oder Violetttöne haben laut Feng-Shui im Schlafzimmer nichts zu suchen. Setze daher lieber auf sanfte, beruhigende Farbtöne. Helle Grün- oder Blautöne sowie Brauntöne in pastelliger Form sind eine ideale Wahl. Auch ein einfaches Weiss ist absolut in Ordnung, wenn du nicht zu viel Farbe im Schlafzimmer möchtest.

 

Ein Schlafzimmer, das nach der chinesischen Feng-Shui Lehre eingerichtet ist, ist ein Raum, der zum Runterkommen und Entspannen einlädt. Es mag tagsüber etwas „langweilig“ wirken, aber nachts wirst du merken, dass du viel besser zur Ruhe kommst, da das „Chi“ im Gleichgewicht ist und Störfaktoren ausgelagert werden. Du fühlst dich sicher und geborgen – was sich wiederum positiv auf deinen verdienten Schlaf auswirkt.