8. OKTOBER 2020

Den passenden Matratzen-Härtegrad finden

Beim Kauf einer neuen Matratze geht es nicht nur darum, eine geeignete Grösse und einen Matratzenkern zu wählen, sondern auch den Matratzen-Härtegrad. Doch welche Härtegrade gibt es eigentlich und wieso sollte der Härtegrad einer Matratze individuell gewählt werden? Wir erklären, wieso die Festigkeit einer Matratze für deinen Liegekomfort wichtig ist und wie du den Härtegrad findest, der zu dir passt!

 

Welche Matratzen-Härtegrade gibt es?

Vom Härtegrad für Matratzen hast du schon einmal gehört, weisst aber nicht, welche Härtegrade dir überhaupt zur Auswahl stehen? Bei Superba kannst du zahlreiche Matratzen in verschiedenen Härtegraden wählen, damit du Komfort ganz nach deinem Geschmack erlebst.

Bei uns gibt es die Härtegrade soft, medium, forte und extra forte. Mit dem Härtegrad soft geniesst du ein sanftes Liegegefühl, die Matratze schmiegt sich förmlich an deine Körperkontur an, und Schulter sowie Hüfte können gut in die Liegefläche einsinken – das ist besonders in der seitlichen Liegeposition bequem.

Der Härtegrad forte bietet im Gegenzug ein festes Liegegefühl. Der Körper wird zuverlässig gestützt, sodass eine bequeme Liegeposition möglich ist. Einzelne Modelle sind zudem im Härtegrad extra forte erhältlich; für alle, die ein besonders festes Liegegefühl schätzen. Wer weder zu soft noch zu fest liegen mag, wählt die goldene Mitte – den Härtegrad medium.

Wieso ist der Matratzen-Härtegrad wichtig?

Du fragst dich bestimmt, wieso es überhaupt unterschiedliche Härtegrade für Matratzen gibt, statt einen universellen Härtegrad. Die Antwort ist im Grunde ganz einfach: Guter Schlaf ist individuell und deshalb sollte auch die Matratze individuell gewählt werden. Das betrifft die Eigenschaften der Matratze und eben auch ihren Härtegrad.

Der Härtegrad gibt Aufschluss über die Festigkeit der Liegefläche. Durch den Härtegrad kannst du also bestimmen, wie fest oder soft deine Matratze sein soll. Das hat Einfluss auf deine Liegeposition und damit auf deinen Schlafkomfort. Denn nur wer bequem liegt, kann gut ein- und durchschlafen. Eine zu feste oder zu softe Liegefläche könnte sonst Verspannungen fördern. Achte deshalb beim Matratzenkauf auch auf den Matratzen-Härtegrad – und teste deine neue Wunsch-Matratze beim Probeliegen am besten einmal aus!

Wie finde ich den Matratzen-Härtegrad, der zu mir passt?

Um den passenden Härtegrad zu finden, wird häufig das Körpergewicht als Richtlinie genutzt. Es gibt aber noch einige andere Aspekte, über die du dir vor dem Matratzenkauf und der Wahl des Matratzen-Härtegrades Gedanken machen solltest. Dazu gehören:

  • Körpergewicht
  • Körpergröße
  • Körperbau
  • Bevorzugte Schlafposition
  • Persönliches Wohlbefinden

Beim Körpergewicht gilt generell: Je höher das Gewicht ist, desto fester sollte die Matratze sein, um eine gute Stützkraft zu bieten. Zusätzlich können auch Grösse und Körperbau eine Rolle spielen, denn sie beeinflussen die Gewichtsverteilung. Bei sehr grossen Menschen verteilt sich das Gewicht zum Beispiel auf eine grössere Fläche. So kann trotz höherem Gewicht ein mittelfester Härtegrad eine gute Wahl sein. Bei einem Körperbau mit breiten Schultern oder einem breiten Becken sollte darauf geachtet werden, dass diese Körperpartien gut in die Matratze einsinken können, um die natürliche Haltung der Wirbelsäule zu unterstützen. Zu fest sollte die Matratze in diesem Fall nicht sein.

Matratzen Härtegrad

Auch deine Lieblingsschlafposition solltest du bedenken. Zwar drehen wir uns im Schlaf viele Male hin und her, doch die meisten Menschen haben dennoch eine Liegeposition, die sie als besonders gemütlich zum Einschlafen empfinden. Wer vor allem auf der Seite liegt, sollte einen softeren Härtegrad ausprobieren, während Bauch- und Rückenschläfer oft mit einer festeren Liegefläche gut beraten sind.

Alles entscheidend bleibt aber letztlich dein Wohlbefinden. Den richtigen Matratzen-Härtegrad erkennst du daran, dass sich die Liegefläche für dich bequem anfühlt und du dich von Kopf bis Fuss entspannen kannst. Probeliegen ist daher das A und O!

Beeinflusst der Lattenrost den Härtegrad einer Matratze?

Wie du sicher weisst, entsteht der Komfort deines Bettes durch das Zusammenspiel von Matratze und Lattenrost oder Matratze und Box, wenn du ein Boxspringbett besitzt. Die Matratze ist also erst die halbe Miete.

Lattenrost

Die Superba Lattenroste sind so entwickelt, dass sie sich flexibel und individuell an den Körper anpassen. Dadurch entsteht das harmonische Zusammenspiel mit der Matratze, das für deinen wohltuenden Schlafkomfort sorgt. Wer zum Beispiel den Härtegrad forte wählt, weil er eine zuverlässige Körperstützung mag, sollte auch beim Lattenrost auf eine gute Stützkraft achten. Wenn du beispielsweise als Seitenschläfer eine softe Matratze wählst, ist ein Lattenrost mit Schulterkomfortzone eine gute Ergänzung. In jedem Fall ist es empfehlenswert, Lattenrost und Matratze aufeinander abzustimmen – dann ist dir hoher Schlafkomfort sicher!