25. JUNI 2020

Gartengestaltung wie vom Profi – Erschafft eure Wohlfühloase

Mit dem Umzug ins Eigenheim steht sie meistens bevor – die Planung des ersten eigenen Gartens. Die Gartengestaltung mag am Anfang wie ein Mammutprojekt erscheinen, gerade wenn du von Null anfängst. Aber mit ein paar Tricks und der richtigen Planung kannst du dir deinen Traumgarten erschaffen. Kreiere deine eigene Wohlfühloase zu Hause!

 

Planung ist alles

Der Garten wartet nur darauf von dir bepflanzt und zum Leben erweckt zu werden. Die Gartengestaltung kann am Anfang ziemlich aufregend sein. Bevor du allerdings übermotiviert ins Gartencenter fährst und wahllos Pflanzen, Töpfe und weitere Materialien kaufst, solltest du dir zuerst einmal einen Überblick verschaffen. Damit du am Ende tatsächlich deinen Traumgarten vor dir hast, solltest du auf keinen Fall die Planungsphase überspringen. Dadurch sparst du nicht nur Geld, weil du genau weisst, was du benötigst, sondern kannst mit deinem strukturierten Vorgehen auch komplexere Wünsche verwirklichen.

Miss zuerst deinen Garten aus. Oft hat man die groben Abmessungen im Kopf, wenn es am Ende aber um Terrassenplatten oder den Platz für das Gartenhaus geht, kommt es auf Genauigkeit an, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Ergänze auf deiner Gartenskizze auch Bäume, Büsche und alles weitere, das bereits einen festen Platz hat und mit eingerechnet werden soll.

Skizze zur Planung der Gartengestatung

Inspirationen sammeln und kreativ werden

Durch deine Skizze siehst du auf den ersten Blick, an welchen Stellen du dich kreativ austoben kannst und welche Bereiche deines Gartens schon „belegt“ sind. Jetzt beginnt der spassige Teil der Gartengestaltung: Der Kreativität freien Lauf lassen. Ob auf Blogs, in Magazinen oder bei Freunden, suche Inspirationen und trage alles zusammen. Denk daran, alles in deine Skizze einzutragen und auch zukünftige Projekte zu beachten. Willst du später einmal einen Pool bauen oder eine Feuerstelle errichten, solltest du den Platz nicht anderweitig verplanen, sondern dir deine Optionen offenlassen.
Fotos von deinen Ideen können helfen, ein konkreteres Bild zu erstellen und deinen Traumgarten ein Stück mehr Realität werden zu lassen. Visuell an einem Ort zusammengefasst kannst du dir eine bessere Vorstellung davon machen, wie dein Garten später aussehen könnte.

Die einzelnen Bereiche planen

Wenn du an deinen eigenen Garten denkst, träumst du wahrscheinlich von Erholung, Ruhe und Entspannung, oder? Aber bestimmt willst du auch mal Freunde zum Grillen einladen oder die Kinder wünschen sich einen Ort, wo sie ausgelassen spielen können. Je nachdem, wie gross die zur Verfügung stehende Fläche ist, kannst du mehrere Bereiche für unterschiedliche Zwecke einplanen. Überleg also, wie oft du auf der Terrasse sitzen möchtest und mit wie vielen Personen, damit du eine passende Grösse findest. Die einzelnen Bereiche kannst du mit Wegen verbinden, sodass sie gut erreichbar sind. Zum anderen dienen die Wege auch als räumliche Trennung und geben deinem Garten so eine gewisse Struktur.

Auf die Details kommt es an

Steht der grobe Plan, kommt es auf die Feinheiten der Gartengestaltung an. Zaun ist nicht gleich Zaun und auch bei Terrassenplatten gibt es grosse Unterschiede. Konkretisiere also deine Vorstellungen und informiere dich über die unterschiedlichen Möglichkeiten. Neben der Optik ist hierbei vor allem die nötige Pflege der Materialien interessant für deine Planung. Auch bei der Pflanzenauswahl solltest du nicht nur aufs Aussehen achten, sonst hast du womöglich nur kurze Zeit Freude an den Gewächsen. Je nachdem, für welche Pflanzen du dich entscheidest, sind die Ansprüche an den Standort unterschiedlich. Im schattigen Plätzchen hinter dem Gartenhaus fühlen sich andere Pflanzen wohl als in der heissen Mittagssonne. Aber auch die Ansprüche an Bodenbeschaffenheit und Nährstoffe variieren. Der Rat eines Profis ist deshalb Gold wert!

Gartengestaltung - Kräuterbeet


Steht ein eigenes Gemüse oder Kräuterbeet auf der Liste für deinen Traumgarten, solltest du dich ebenfalls ein wenig informieren, bevor du die Samen einsetzt. Basilikum wird beispielsweise nicht gerne allein gepflanzt, währen Pfefferminze sehr raumeinnehmend ist und die Kräuter um sich herum schnell verdrängt. Welche Pflanzen wie viel Platz brauchen, kannst du ganz einfach in deinem Gartenplan einzeichnen und weisst so beim Einpflanzen oder Aussäen, worauf es zu achten gilt.

Ein Gartenhaus – Schön und praktisch

Auch wenn ein Garten in erster Linie als Rückzugs- und Wohlfühlort dient, solltest du auch die Funktionalität im Rahmen der Gartengestaltung nicht ausser Acht lassen. Denn ein gut gestalteter Garten muss auch gepflegt werden – Rasenmährer, Gartengeräte und ähnliches brauchen ihren Platz. Auch Gartenmöbel und die passenden Kissen wollen im Winter trocken verstaut werden. Gartenhaus oder Geräteschuppen bieten hierfür die optimale Lösung. Die Geräte befinden sich ausserhalb des Sichtfelds, sind vor Regen geschützt und zentral an einem Ort gelagert.

Gartengestaltung - Gartenhaus

 

Bei genügend Platz kann das Gartenhaus auch gleichzeitig als eine Art Wintergarten dienen und nach Sonnenuntergang zum gemütlichen Zusammensitzen und Sterne Gucken einladen. Fenster und natürliches Licht sind hierfür die Voraussetzung, denn in einem kleinen, dunklen Schuppen möchte keiner seine Zeit verbringen. 😉

Fazit

Das Schöne an einem eigenen Garten ist, dass er sich kontinuierlich verändert. Gerade wenn du Bäume pflanzt, wird deine grüne Wohlfühloase nach einigen Jahren ganz verändert aussehen. Auch Blumen und Büsche wachsen und verändern sich. Du kannst der Natur beim Leben zuschauen und für Bienen oder andere Insekten einen wertvollen Lebensraum erschaffen. Deine Gartengestaltung ist also nie endgültig abgeschlossen und wird sich über die Jahre immer wieder entwickeln – aber das ist ja auch der Reiz daran. Für alle, die keinen eigenen Garten haben, kann natürlich auch der Balkon zu einer wunderbaren Wohlfühloase im Sommer werden.😊