9. AUGUST 2019
Versteckspiel – Geheime Ausflugstipps für die Schweiz

In unserem letzten Blogartikel, haben wir schon tolle Tipps verraten, für einen Städtetrip in der Schweiz. Doch heute wollen wir noch einmal nachlegen und euch mit besonderen Orten in der Schweiz begeistern, die nicht jeder Tourist besucht. Also echte Geheimtipps! Hierzu haben wir für euch fünf Schweizer Schätze herausgesucht.

 

Der Olivenweg

Der Olivenweg erstreckt sich von der Stadt Castagnola bis Gandria und führt durch wunderschöne Olivenhaine. Neben antiken Bäumen wurden hier auch junge Olivenbäume gepflanzt. Der Weg zieht sich durch eine malerische Landschaft und ermöglicht einen wunderschönen Blick auf den See und das umliegende Bergpanorama. Die Strecke zwischen Castagnola und Gandria ist 3,17 km lang, wofür ihr ungefähr eine Stunde braucht. Unterwegs erfahrt ihr auf Informationstafeln wissenswertes über die Geschichte, die Botanik und den Anbau des Olivenbaumes.  

 

Das Schloss Oberhofen

Im Berner Oberland, direkt am schönen Thunersee, liegt das märchenhafte Schloss Oberhofen, welches wundersamer Weise nicht sehr bekannt ist. Dabei bietet es einen traumhaften Anblick mit seinen kleinen Türmchen und seiner Lage direkt am See. Zudem sind die zwei Dauerausstellungen, die im Schloss zu besichtigen sind sehr spannend, da zum einen das Leben der Dienstboten gezeigt wird und zum anderen das Leben der Schlossherrschaften.

 

Das Schloss Oberhofen

 

Der Hammetschwand-Lift

Der ursprüngliche Hammetschwand-Lift wurde 1905 eröffnet, zuletzt wurde er im Jahr 1992 saniert und begeistert seither mit einer verglasten Kabine, die seitdem auch Rollstuhlgerecht ist. Er ist der höchste Freiluft-Lift in Europa und verbindet den Felsenweg auf dem Bürgenstock mit dem Aussichtspunkt der Hammetschwand in 1.114 Metern Höhe. Nach der beeindruckenden Fahrt kann in luftiger Höhe ein wunderschöner Blick über den Vierwaldstättersee, den Kanton Luzern und den Kanton Nidwalden genossen sowie die Voralpen und ein Teil der Alpen bewundert werden.

 

Die Trümmelbachfälle

Die Trümmelbachfälle befinden sich im sogenannten Lauterbrunnental. Zugänglich sind sie von dem hierzu zählenden Örtchen Lauterbrunnen, der in einem tiefen Tal mit umliegenden Steilwänden versteckt liegt. Der Tümmelbach stürzt hier in einer Felswand Klamm in zehn Wasserfällen 140 Meter in die Tiefe. Diese Wasserfälle werden als Tümmelbachfälle bezeichnet. Einige von ihnen fallen so tief in der Klamm nach unten, dass kein Tageslicht sie erreicht und sie als unterirdisch bezeichnet werden. Die Wasserfälle sind durch ein 600 Meter langes Wegesystem aus Treppen und Tunneln zugänglich.

 

Die Trümmelbachfälle

 

Die St. Peterinsel

Die St. Peterinsel befindet sich auf dem Bielersee und ist durch eine schmale Landzunge mit dem Festland verbunden, die an einer Stelle unterbrochen wurde, an der Boote passieren können. Auf der Insel wurde um 1127 ein Cluniazenser-Kloster errichtet, welches heute als Gasthaus dient. Die Insel eignet sich für einen entspannten Spaziergang oder einem Bad im Bielersee. Bereits viele bekannte Persönlichkeiten hat es an diesen ruhigen und malerischen Ort gezogen, darunter waren Goethe, Rousseau, Kaiserin Joséphine sowie die Könige von Preussen, Schweden und Bayern.

 

Wir wünschen euch viel Freude beim Erkunden dieser besonderen Orte.