21. NOVEMBER 2019

Familienalltag meistern dank Work-Family Balance

Füllst du dich den Herausforderungen als Eltern in unserer heutigen Welt in Sachen Erziehung und Lebensstil gewachsen? Sicher fragst du dich oft, wie Beruf und Familie optimal vereinbart werden können, damit ihr als Eltern diese oft grosse Belastung meistern könnt. Der Alltag mit einer Familie verändert sich oftmals komplett. Und plötzlich rückt das Thema „Work-Family-Balance“  in den Mittelpunkt. Wir erläutern dir interessante Ansichtspunkte, wie ihr als Eltern die Balance findet und euch trotz Kindern genügend Erholung gönnen könnt.

Bedürfnisse von modernen Eltern

Eltern heute wollen ihre Sache so gut machen wie keine Generation davor - und setzen sich damit enorm unter Druck. Top im Job, einfühlsam und verständnisvoll mit den Kindern und anspruchsvoll in der Liebe: "Die Bedürfnisse der Familie stehen über allem anderen". Deine eigenen Bedürfnisse sollten jedoch nicht zu kurz kommen. Nur so fühlst du dich gut oder sehr gut.

 

Work-Family-Balance

 

Familie ist Verantwortung und Geborgenheit

Besonders wichtig ist es, dass du als Eltern deinen Kindern Geborgenheit vermittelst und ein Vorbild bist. Aber auch Leistung zählt: Gute Eltern helfen ihren Kindern in der Schule. 

Glückliche Familien

Glückliche Familien füllen ihren Tag mit schönen Gewohnheiten. Mit Gewohnheiten, die dir helfen, eine liebevolle Verbindung zueinander aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Es sind kleine Dinge, durch die dein Partner und Kinder sich geliebt, verstanden und wertgeschätzt fühlen. Sie erfordern nur sehr wenig deiner Zeit und können leicht in den Alltag integriert werden.

 

Work-Family-Balance

 

Erholsamer Schlaf -  Voraussetzung für die Work-Family Balance

Schlaf ist ein echtes Wundermittel und hat absolut positive Auswirkungen auf Gesundheit und das Wohlbefinden. Jedoch sind die Schlafbedürfnisse in einer Familie vielfältig. Mama, Papa, Baby und Teenager haben die unterschiedlichsten Gewohnheiten, die im Familienalltag zu berücksichtigen sind.

Schlafgewohnheiten - Eulen und Lerchen

Wann du oder deine Familienmitglieder aufstehen oder schlafen gehen, bestimmt nicht nur der Wecker: Tief verborgen tickt eine innere Uhr. Sie legt fest, ob du zu den Langschläfern gehörst oder eher zu den Frühaufstehern. Dieser Chronotyp - eher Lerche oder eher Eule - verändert sich im Laufe des Lebens. Kinder wollen meist früh aufstehen. Kaum in der Pubertät, verschiebt sich der Rhythmus dann zeitlich nach hinten: Zwanzigjährige machen die Nacht gern zum Tage. Ein paar Jahre später rutscht der Rhythmus erneut zurück, in Richtung der Lerche. Alte Menschen sind meist wieder früh wach und gehen früh zu Bett.

 

Work-Family-Balance

 

Ein guter Schlaf für deine Kinder

  • Nachfolgend verraten wir dir, wie du deinem Kind helfen kannst, einen ruhigen Schlaf zu finden
  • Vermittle Geborgenheit und Sicherheit
  • Genügend Bewegung und frische Luft sorgen für einen angenehmen Erschöpfungsgrad.
  • Sorge für feste Strukturen und Rituale
  • Ein vertrauter Schlafplatz (immer das gleiche Bett)
  • Ab zunehmendem Alter vermehrte Rückversicherung durch die Eltern (Ablösungsprozess)
  • Beistand geben bei nächtlichen Träumen
  • Die richtige Matratze als Baby wie als Teenager

Schläft dein Kind gut, so hast auch du deine Erholung und fühlst dich fit und gesund. Umso mehr empfehlen wir der ganzen Familie die auf jedes Familienmitglied abgestimmte Matratze. Ein erholsamer Schlaf für einen guten Tag.

 

Work-Family-Balance