21. JUNI 2019
Ab in den Relaxmodus - Unbeschwert einschlafen

Am guten Einschlafen kann dich vieles hindern, ein Problem und Einschlafkiller sind meist ruhelose Gedanken. Dabei sollte der alltägliche Stress eigentlich vor der Schlafzimmertür bleiben. Wie schaffen wir es also unsere Gedanken zur Ruhe zu bringen, um abends entspannt einzuschlafen? 

 

Wir geben Tipps, wie ihr abends einfacher einschlafen könnt:

Raus aus dem Gedankenkarussell, ab in den Relaxmodus

Wenn wir uns am Abend ins Bett legen, ist unser Kopf meist noch nicht dort angekommen. Die Hektik des Alltags lässt das Gedankenkarussell nicht so schnell zum Stehen bringen. Doch selbst wenn wir ein wenig zur Ruhe gekommen sind, hört das Nachdenken nicht auf. Statt des alltäglichen Geschehens tauchen nun die verdrängten Probleme in unserem Bewusstsein auf. Ein nicht geklärter Streit, das Ende des Arbeitsvertrages, eine bevorstehende Prüfung, all die Dinge, die wir fürchten, stürzen auf uns ein. Ungestört vertieft man sich in Gedankenströme, die einen fort vom Schlaf und der ersehnten Entspannung treiben. Die Angst wirkt sich nicht nur auf unseren Geist aus, sondern auch auf unseren Körper. Die psychische Anspannung schlägt sich physisch in einer Anspannung der Muskeln nieder. Diese Anspannung in Kopf und Körper verhindert, das Hinübergleiten vom wach sein ins Schlafen.

 

Man sollte im Bett nicht mehr am Laptop hängen

 

Entspannungsgeräusche für besseres Einschlafen

Um diesen Kreis zu durchbrechen, müssen wir es schaffen, die Gedanken von allem Negativen abzulenken. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine ist es seine Gedanken bewusst auf positive Erlebnisse zu lenken und sich die Erfüllung von Wünschen auszumalen. Dies kann als eine Art Meditation betrachtet werden. Alles was in uns positive Gefühle hervorruft, sollte bewusst gedacht werden. Wem das schwerfällt, kann dies auch durch Geräusche unterstützen. Viele Umgebungsgeräusche, wie Meeresrauschen und Vogelgezwitscher sind einfach online kostenlos verfügbar. Es sollten Geräusche sein, mit denen wir positive Erinnerungen verbinden. Hierfür funktionieren auch Hörspiele, die uns meist an unsere Kindheit erinnern, wie Benjamin Blümchen, die drei Fragezeichen oder Hanni und Nanni. Der Vorteil an diesen Geschichten ist das garantierte Happy End und die seichten Konflikte, die es in den Geschichten zu bewältigen gilt.

Wen diese rosarote Welt nur aufregt, sollte jedoch lieber zu anderen Geschichten greifen. Junge Eltern werden sich kaum bei einem Hörspiel für Kinder entspannen, welches sie im Gegenteil wieder an die Sorgen und Nöte des Tages erinnert. Eine gute Alternative sind Hörbücher, in denen es nicht unbedingt um Mord und Totschlag geht, sondern Beispielhaft um eine Biografie oder eine Liebesgeschichte. Die Monotonie von nur einer erzählenden Stimme wirkt beruhigend und hilft beim Übergang vom Bewussten zum Unbewussten. Auch Podcasts sind eine gute Option. Bei all diesen Geräuschen, sollte jedoch wenn möglich ein Timer eingestellt werden, damit ihr in der Schlafphase nicht mehr von den Tönen aufgeweckt werdet.

 

Hörspiele können beim Einschlafen helfen

 

Positive Gedanken und Gewohnheiten vor dem zu Bett gehen

Was im Vorfeld bereits helfen kann sich im Bett nicht mehr so intensiv mit Problemen auseinanderzusetzen, ist vor dem Schlafen gehen etwas zu tun, was einem Freude bereitet. Sei es ein gutes Buch zu lesen, eine bestimmte Serie zu gucken oder einen Spaziergang mit dem Hund zu machen. Der Vorteil bei einer körperlichen Beschäftigung ist neben der Ablenkung auch die wohlige körperliche Erschöpfung, die uns schneller einschlafen lässt. Vermeiden sollte man am späten Abend den Laptop oder das Handy noch mit ins Bett zu nehmen. Dies lenkt die Gedanken meist nur wieder auf den Alltag und die damit verbundenen Ängste. Der Trick ist also positive Ablenkung. Tue und denke an das was dich glücklich macht. Nach einiger Zeit bewusster Meditation lenkst du deine Gedanken im Bett automatisch auf Positives. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier.

 

Mach dir positive Gedanken